Gefahrgut und verbotene Güter

Sicherer weltweiter Versand all Ihrer Güter

Wir liefern täglich mehr als 1,1 Mio. Artikel in 190 Länder. Zur Gewährleistung der Sicherheit aller Beteiligten beim Transport Ihrer Güter von A nach B und zur Einhaltung internationaler Transportvorschriften sind bestimmte Güter beschränkt transportabel oder gar verboten.

Übernehmen Sie Ihre Verantwortung

Als Sender sind Sie für die Inhalte Ihrer Sendungen verantwortlich. Gegenstände, welche den strengen Vorschriften nicht entsprechen, können zerstört oder in Beschlag genommen werden. Behörden können diese Kosten geltend machen oder gar Verfahren gegen Sie anstrengen. Daher müssen Sie wissen, was Sie international mit der Post versenden dürfen und was nicht. Spring (und andere Postdienste) haften nicht für die Beschädigung oder Beschlagnahme Ihrer Sendung im Fall der Feststellung gefährlicher oder verbotener Güter.

Verbotene Güter

Im allgemeinen können Artikel, die eine Gefahr für die allgemeine Sicherheit darstellen, nicht mit der Post versandt werden. Hierunter finden Sie einige Beispiele. Eine aktuelle Übersicht finden Sie auf der Website von IATA. Dies ist der internationale Luftverkehrsverband, der die Vorschriften über die Beförderung gefährlicher Güter (DGR) festlegt.

Mit der Post dürfen nicht versandt werden:

  • Explosivstoffe wie Munition und Feuerwerk
  • Druckgase wie Deodorant
  • Leicht entzündliche Flüssigkeiten wie Benzin, Waschmittel, Parfüm
  • Entzündbare feste Stoffe wie Streichhölzer und Duftstäbchen
  • Oxidierend wirkende Stoffe wie Bleichmittel und Klebstoff
  • Giftige Stoffe wie Pestizide und Parasiten
  • Radioaktive Stoffe
  • Aggressive Stoffe wie Reinigungsflüssigkeiten und Batteriesäuren
  • Andere gefährliche Güter wie Magnete und lose Lithiumbatterien
  • Tabak und andere verbrauchssteuerpflichtige Güter
  • Alle Güter, die laut (örtlichen) Gesetzen verboten sind, wie Betäubungsmittel und Waffen

Gefahrgut

Einige Güter, die als „Gefahrgut“ gelten, können unter sehr strengen Bedingungen weltweit mit der Post versandt werden. Firmen, die Güter weltweit versenden, müssen vorab eine Genehmigung einholen und für die korrekte Dokumentation sowie adäquate Verpackung sorgen. Da dies landes- und zielortabhängig ist, können wir hierfür keine Online-Übersicht bieten. Bitte kontaktieren Sie Ihren örtlichen Kundenbetreuer für genauere Auskünfte.

Lithiumbatterien

Lithiumbatterien gelten als Gefahrgut. Lose oder gebrauchte Lithiumbatterien dürfen nicht mit der Post versandt werden. In Geräte eingebaute neue Lithiumbatterien dürfen unter strengen Bedingungen weltweit versandt werden. Diese Bedingungen variieren je nach Land und Transportweise, doch im allgemeinen gilt folgendes:

  • In ein Gerät eingebaute Lithiumzellen oder Lithiumbatterien dürfen sich beim Transport weder bewegen noch (vollständig) entladen und müssen sicher verpackt sein.
  • Der Lithiumanteil darf 1 g / 20 Wh per Lithiumzelle oder 2 g / 100 Wh per Lithiumbatterie nicht übersteigen.
  • Je Sendung sind höchstens vier Lithiumzellen oder zwei Lithiumbatterien erlaubt.
  • Es darf kein Risiko von Überhitzung oder Kurzschluss der Batterien geben.
  • Die Batterien dürfen nicht gebraucht, beschädigt oder defekt sein.
  • Alle Batterien müssen gemäß UN Handbuch Prüfungen und Kriterien, Teil III, Unterabschnitt 38.3 getestet worden sein.

Auf der Website von IATA finden Sie alle aktuellen und vollständigen Vorschriften.

Weitere Informationen

Als Sender sind Sie für die Inhalte Ihrer Sendungen verantwortlich. Zwecks reibungslosen und sicheren internationalen Versands müssen Sie diese internationalen Vorschriften einhalten.

Für weitere Auskünfte oder eine maßgeschneiderte Empfehlung für den Versand Ihrer internationalen Briefe, Pakete oder Päckchen können Sie uns jederzeit gern kontaktieren.